Gastbeitrag von Meffeline: Ein neuer Pullover muss her!

Mein neustes Projekt ist aus dem Rebecca Magazin und ist ein weiter Pullover. Ich muss gestehen, dass ich Fan der Rebecca Hefte bin, seit ich die ersten Reihen stricken kann. Nur leider habe ich in meinen Anfängen die Anleitungen oft nicht verstanden. Ich suchte mir auch immer gleich die schwierigsten Pullover aus, statt mal klein anzufangen.


Gott sei Dank, ist mit der Erfahrung auch das Verständnis für Anleitungen besser geworden. Heute bereiten sie mir nicht mehr so viele Probleme wie früher. Ich habe mir aber mittlerweile angewöhnt, erst die Anleitung zu lesen, um zu sehen ob ich sie verstehe und kaufe dann erst die Wolle.

In der neusten Ausgabe der Rebecca gibt es ganz viele tolle Teile, die ich am liebsten fast alle stricken würde. Zum Beispiel dieser Pullover, oder dieser und dieser Mantel ist der Hammer! Aber eins nach dem anderen.

Oft saß ich schon vor meinem Rechner und war drauf und dran Garnpakete über die Rebecca Seite zu bestellen. Was mich aber jedes mal daran gehindert hat, war die Tatsache, dass ich die Wolle nicht fühlen konnte. Wenn sich Wolle nicht gut anfühlt, dann kann ich sie erst recht nicht tragen. Das Paket zu bestellen und dann wieder zurück schicken, weil mir die Wolle nicht zusagt, wollte ich aber auch nicht. So blieb es dabei, dass ich immer wieder, wie ein kleines Kind sehnsüchtig auf den Bildschirm mit den Wollpaketen starrte, aber nie eins kaufte. Denn ich hatte in keinem Laden in Frankfurt die Garne von ggh gefunden.

Bis letzte Woche. Hier könnt ihr lesen in welchem Laden ich war und was ich erlebt habe.
Für den Pullover, den ich mir ausgesucht habe, brauchte ich das ggh Garn Masari. In dem Laden in Frankfurt Bornheim wurde ich fündig und kaufte die Wolle in der Farbe Jeansblau.

Ich konnte es kaum abwarten mit dem Pullover anzufangen. Aber ich beherrschte mich, denn erst einmal kommt die Maschenprobe.

Bei dieser Wolle habe ich drei Maschenproben gestrickt. Ungewollt. Laut Anleitung soll man eine 7 mm Nadel nehmen. Die hatte ich aber nicht zu hause und ich war zu faul in die Stadt zu fahren und eine zu kaufen.

Für die erste Probe nahm ich eine 8 mm Nadel.  Das Maschenbild gefiel mir, aber ich fragte mich, ob ein grobes Maschenbild für den Winter vorteilhaft ist. Die nächste Nadelstärke, die ich zu hause hatte, war die 6 mm Nadel. Mit dieser Stärke war das Maschenbild sehr kompakt und gefiel mir nicht so gut.
Also gut, ich kaufte eine 7 mm Nadel und siehe da, die Probe war perfekt.

Am Montag Abend konnte ich endlich mit dem Rückenteil anfangen. Der Pullover wird kraus rechts gestrickt. Ich liebe rechte Maschen. Die gehen mir so schnell von der Hand. Ich hoffe ich bin schnell fertig, damit ich vor dem KAL noch einen weiteren Pullover aus der Rebecca in Angriff nehmen kann.

Weitere Projekte von Aleks findet Ihr auf dem Blog: http://www.meffeline.de/category/stricken/  oder auf ihren Instagram-Account: https://www.instagram.com/meff.eline/

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel